Dieses Rezept für Ingwerkonfitüre stammt aus dem 16. Jahrhundert. Es ist nicht nur ein Rezept für eine Konfitüre, der Arzt und Seher Nostradamus verwendete diese Konfitüre auch gegen unterschiedliche Erkrankungen.

 

KONFITÜRE AUS INGWER

Eines dieser Rezepte ist jungen Frauen gewidmet, die »wegen Unterkühlung der Gebärmutter nicht empfangen können, vor allem weil der Magen zu kalt ist und diese Kälte aus strahlt. Und älteren Menschen, die übermüdet sind. Mehr noch nutzt es Männern, die ihren natürlichen Pflichten nicht mehr nachkommen können «

Hier das Rezept

»So macht man die Konfitüren aus grünem Ingwer, der zwar grüner Ingwer heißt, aber m Wirklichkeit der Ingwer aus Mekka ist, wo Mohammed begraben liegt.

Nehmen Sie den weißen Ingwer, denn er ist besser weichen Sie ihn in warmes Wasser ein, und erneuern Sie dieses Wasser drei Tage lang immer wieder

Dann nehmen Sie von diesem Einweichwasser, und kochen Sie den Ingwer dann. Benutzen Sie zuerst nur wenig Wasser, schütten Sie es weg und verwenden Sie neues. Sie merken bald, wenn Sie den Ingwer angreifen, wie er sich verändert Kosten Sie auch von Zeit zu Zeit, um festzustellen, ob er seine Schärfe verliert Wenn er nämlich nicht ständig aufgekocht wird, verliert er sie nicht.

Nun, wenn der Ingwer lange genug im Einweichwasser gekocht hat, das ihm die Schärfe entzieht, nehmen Sie den Ingwer heraus, und legen Sie ihn in klares Wasser Waschen Sie ihn dann, ohne ihn zu zerquetschen

Wenn der Ingwer so drei oder vier Tage lang erneut eingeweicht war, wobei Sie wieder täglich das Wasser erneuert und das alte weggeschüttet haben, lassen Sie den Ingwer in klarem Wasser mit ein wenig Honig kochen. Sehen Sie zu, daß er ein wenig weich, aber nicht zu weich wird. Schütten Sie das Kochwasser wieder weg, und kosten Sie, ob der Ingwer nicht mehr scharf schmeckt. Falls Sie glauben, daß er noch nicht soweit ist, lassen Sie ihn ruhig noch einmal kochen, bis er wirklich lieblich geworden ist. Dann erst nehmen Sie ihn vom Feuer, legen ihn auf ein weißes Tuch und trocknen ihn damit ab

Wenn er ganz trocken ist, legen Sie ihn in eine Porzellanschüssel. Sodann nehmen Sie Honig, denn er muß in Honig, nicht in Zucker konserviert werden, und zwar so viel, wie Sie für richtig halten. Schütten Sie ihn in eine Pfanne, lassen Sie ihn kurz, zwei-, dreimal aufkochen. Dann nehmen Sie ihn vom Feuer und lassen ihn kalt werden. Wenn er kalt geworden ist, entfernen Sie den Schaum mit einem Schaumlöffel

Sobald der Honigschaum abgeschöpft ist, gießen Sie den Honig über den Ingwer in der Porzellanschüssel. Er sollte ganz mit Honig bedeckt sein. Das lassen Sie wieder zwei oder drei Tage stehen. Sollten Sie am Ende des dritten Tages den Eindruck haben, daß der Honig verkocht und zu wässrig ist, dann gießen Sie ihn ab, geben Sie ihn in etwas frisches Wasser, und kochen Sie den Ingwer kurz noch einmal dann auf Dann geben Sie die Konfitüre in ein geschlossenes Gefäß  «

Es stimmt tatsächlich: Ingwer wärmt nicht nur den Magen, sondern den ganzen Bauch Er kann ein richtiges Hitzegefühl  hervorrufenDr.   Jakob  Tabernaemontanus (1530-1590), der Leibarzt des Pfalzgrafen Johann Kasimir von Heidelberg, schrieb in seinem über fünfzehnhundert Seiten starken, großbandigen Hellpflanzenbuch »Das Pfefferkraut, schärfer als Pfeffer, erwärmt den Magen, treibt den Harn und vertreibt den Weibsbildern ihre Krankheit. Etliche Hebammen legen die Wurzel der schwangeren und gebärenden Frau in das, was sie zu trinken bekommt  « Mit anderen Worten - Bauch und Unterleib werden geradezu schlagartig besser durchblutet, und damit sind alle betroffenen Organe angekurbelt

Nicht zuletzt die Geschlechtsorgane. Ein Arzt vom Tegernsee hat Ende der siebziger Jahre erst herausgefunden, daß manche Impotenzfälle, vielleicht sind es sogar sehr viel mehr, als gemeinhin angenommen wird, nicht etwa durch psychische Belastungen zustande kommen, sondern durch Durchblutungsstörungen in den Baucharterien Dieser Arzt hat seine Patienten mit durchblutungsfordernden Mitteln behandelt und große Erfolge erzielt

Nostradamus erreichte dasselbe mit einem ganz natürlichen Mittel - mit Ingwerkonfitüre