Raumbeduftung

 

Für die Raumbeduftung eignen sich natürliche ätherische Öle besonders gut, die Stärke und Art des Geruchs kann selbst bestimmt werden und es können bestimmte Eigenschaften einer Pflanze genutzt werden. Als Geruchsträger können verschiedene Unterlagen dienen: Sand, Steine, Trockenkräuter und -gestecke und natürlich auch die Duftlampe.

Die Möglichkeit seinen Wohnräumen eine persönliche Note mit ätherischen Duftölen zu geben wird schon seit der Zeit der Griechen und Römer genutzt. Verschiedene Öle finden  und fanden aber auch zu kultischen Handlungen in jedem Abschnitt der menschlichen Kultur Anwendung. Im Mittelalter, als noch der Glaube vorherrschte, durch Wasser und Feuchtigkeit würden Pest und andere Krankheiten verursacht, war es in besseren Haushalten üblich die Räume und seine Kleidung mit ätherischen Ölen zu besprengen um Unsauberkeit und Geruch zu verdecken. Frankreichs König Ludwig XIV soll tonnenweise Parfum und parfümierte Puder verwendet haben.

 

Einige Duftrezepturen sind hier zu finden, in der Duftlampe sollte sich immer etwas Wasser befinden ( 4 - 5 Teel. ) um das Verbrennen der Öle zu verhindern.

 


 

Entspannende Duftmischung

 

Gemischt werden 3 Tropfen Lavendelöl, 3 Tropfen Bergamottöl und 2 Tropfen Neroliöl.  

 

 

Anregende Duftmischung

 

Gemischt werden 3 Tropfen Cistrosenöl, 3 Tropfen Eukalyptusöl und 2 Tropfen Lavendelöl.

 

 

Schnelle Raumbeduftung ohne Spaydose

 

Einen Ersatz für die "chemische Sprühkeule" kann man sich schnell und problemlos selber machen. Man gibt in eine Blumensprühflasche oder eine saubere Flasche zum zerstäuben von Wasser ca. 1 Liter lauwarmes Wasser und 15 - 20 Tropfen eines ätherischen Öles. Gut verschütteln und einfach in der Raumluft zerstäuben. Alle 3 - 4 Stunden wiederholen.

Diese Art eignet sich auch besonders gut für Krankenzimmer oder bei Ansteckungsgefahr mit Erkältung oder Schnupfen ( hier nimmt man eine Mischung aus Salbei und Thymian )