*
*
*
*

 


Weihnachten oder Yule


Festliche Rezepte


Keltischer Kalender :

20. Dezember  Julfest, Wintersonnenwende, Mean Geimhridh, Alban Arthuan.

Am Tag der Wintersonnenwende, der längsten Nacht des Jahres, wird das Wintersonnenwendfest gefeiert. Der Sieg des Lichtes über die Dunkelheit. Ab diesem Tag werden die Tage wieder länger, die Nächte kürzer.

Zur Feier des Tages wurden - und werden - die Sonnwendfeuer auf den Feldern entzündet.

Häuser und Wohnungen werden mit Stechpalmen, Efeu, Misteln und immergrünen Zweigen geschmückt. Dies soll das Zeichen für die Naturgeister sein, des sie in diesen Wohnungen willkommen sind, sich vor der Kälte und Dunkelheit schützen können.

Ein Brauch der Ahnen war das verbrennen des Julscheites. Ein Holzklotz wird am Jultag im Kamin verbrannt, dies Feuer muss in der Zeit der 12 Rauhnächte - die der Wintersonnenwende folgen - brennen. Die Asche dieses Feuers wird im Frühjahr auf die Felder gebracht uns soll eine gute Ernte verheissen.  


 

Teepunsch :

 

75 g Kandiszucker

3/4 l starker Tee

1/4 l weißer Portwein

4 cl Weinbrand

Schale und Saft 1 unbehandelten Orange.

 

Der Zucker wird in dem heißem Tee aufgelöst. Die anderen Zutaten hinzugeben und Alles miteinander vorsichtig erhitzen aber nicht kochen. In Gläser füllen und genießen.


 

Anistaler :

 

2 Eier

4 TL Kirschwasser

200g Puderzucker

1 unbeh. Orange

15g Anispulver

150g Mehl

150g Stärke

Eier mit dem Kirschwasser und dem Puderzucker im heißem Wasserbad seht schaumig rühren, die Masse soll auf ca. 45° C erhitzt werden.

Die Orange unter sehr heissem Wasser waschen und gut abtrocknen, dann die Schale abreiben. Anis, Mehl und die Stärke in eine Schüssel sieben und mit der Orangenschale zu der Eimasse geben.

Alle Zutaten vermischen und 15 Minuten ruhen lassen.

Den Teig nochmals durcharbeiten und mit Teelöffeln kleine Häufchen abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes und gefettetes  Blech geben. Etwa 12 Stunden,( oder über Nacht )  trocknen lassen.

Im Vorgeheizten Backofen bei 180°C, Gas 2-3, Umluft 160°C,  für ca. 10-12 Minuten backen. Nach dem Auskühlen in gut schließenden Dosen aufbewahren.

 


 

Baumkuchen, mit dem Grill bereitet

 

250 g  Margarine

250 g  Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2    Eier

4    Eigelb

1/2    Fläschen Rumaroma

150 g  Weizenmehl

100 g  Speisestärke

3 Päckchen Backpulver

4    Eiweiß

 

Fett schaumig rühren. Zucker und Vanillezucker zufügen. Eier,  Eigelb und Rumaroma unterrühren. Dann mit dem Mehl, der Speisestärke und dem Bachpulver mischen.
Die Eiweiße zu ganz steifem Eischnee schlagen und vorsichtig unterheben. Die Fettpfanne vom Grills mit Backpapier auslegen. Etwa 3-4 Esslöffel Teig darauf verstreichen und ca. 20 cm von den Heizstäben etwa 2 Min. backen lassen. Diesen Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. 

Wenn der Bräunungsgrad innerhalb der Fettpfanne unterschiedlich ist, evtl. nach der Hälfte der Zeit die Pfanne um 180 Grad drehen. Die Tür vom Grill dabei niemals schließen. Am Ende auf der untersten Schiene noch ca. 5 Min. bei ausgeschaltetem Grill nachbacken. Den erkalteten Kuchen auf der Ober- und Unterseite mit Kuvertüre bestreichen.  
Bei den angegebenen Mengen erhält man bei einem "normalen" also ca.  mikrowellengroßen Grill ungefähr 10 Schichten. Die Höhe ist auch von der Fettpfanne abhängig.  


 

Weihnachtliche Ölmischung für die Duftlampe

 

6 Tropfen Orangen-Öl,

3 Tropfen Vanille-Öl,

2 Tropfen Öl der Zimtrinde,

2 Tropfen Ylang-Ylang-Öl.

 

 

 

 


Adventlicher Früchtetopf

 

3 Orangen,

100 g entsteinte Backpflaumen,

100 g Datteln,

100 g geschälte Mandeln,

0,7 Liter 54%iger Rum,

Die Orangen werden geschält und alle weißen Häute entfernt, in Scheiben schneiden. Die Datteln entkernen und den Kern in den Datteln durch jeweils eine Mandel ersetzen, zusammendrücken.

Schichtweise werden die Früchte jetzt in ein ausreichend großes Glasgefäß gegeben, jetzt den Rum  auf gießen. Die Früchte müssen ganz mit dem Rum bedeckt sein. Diesen Rumtopf eine Zeit ziehen lassen


Wissenswertes zu Jul:

Das Element zu Jul ist die Erde, am Himmel steht jetzt der Polarstern und der Bär

Geweihte Speisen zu Jul sind Weißwein, Bitterkräuter, Wacholdermet, Minze, helle und weiße Kuchen.

Kräuter und Pflanzen : Weihrauch, Wacholder, Lebensbaum, Lorbeer, Mistel, Stechpalme, Kiefer, Kamille und Esche.